Die diesjährige Unternehmerreise führte uns nach Attendorn, und zwar zu KIRCHHOFF Automotive, einem Geschäftsbereich der KIRCHHOFF Gruppe und einer der großen mittelständischen Automobilzulieferer (www.kirchhoff-group.com). Das in der vierten Generation geführte Familienunternehmen ist führender Entwicklungspartner für komplexe Metall- und Hybridstrukturen für Rohkarosserie und Fahrwerk für die internationale Automobilindustrie und bildet mit 29 Produktionswerken in 11 Ländern den größten Bereich der KIRCHHOFF Gruppe.

Nachdem die AIW Unternehmer persönlich von Gastgeber Dipl.-Wirtschaftsing. Arndt G. Kirchhoff , Vorsitzender der Geschäftsleitung und Präsident der Metallarbeitgeber in NRW, empfangen wurden, stellte dieser das Familienunternehmen in lockerer Atmosphäre vor. Im Anschluss daran führte Arndt Kirchhoff die AIW Mitglieder persönlich durch das Werk Attendorn. In seinem Vortrag  wurde deutlich, wo die Entwicklung der Automobilindustrie und damit auch ihrer Zulieferer hingeht. Leichtbaukonzepte für automobile Karosserien mit dem Effekt niedrigeren Energieverbrauchs und damit reduziertem CO2 Ausstoßes gewinnen weltweit immer mehr an Bedeutung. Dabei bauen die großen Automobilhersteller auf die Innovationskraft mittelständischer Unternehmen, die dann allerdings global aufgestellt sein müssen. Eine Herausforderung, der sich KIRCHHOFF Automotive bisher erfolgreich gestellt hat.

Zum Schluss wurden die Teilnehmer durch das „automotive center südwestfalen“ (www.acs-innovations.de) – Kompetenzzentrum für automobilen Leichtbau – geführt. Das Kompetenzzentrum wurde von mehreren mittelständischen Unternehmen in Südwestfalen ins Leben gerufen. Die Mitglieder des Trägervereins können  Forschungsaufträge von diesem Zentrum bearbeiten lassen oder die einmalige Infrastruktur für die Durchführung eigener Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten nutzen.

AIW_150609_KIRCHHOFF-automotive_3