Mit einem interessanten Gastvortrag zum Thema „From the stable to the table“ konnte Frau Dr. Sylvia Löhr im Rahmen des letzten Unternehmerabendtreffs einen Überblick über den aktuellen Stand bei der Nachverfolgung von Lebensmitteln geben. Gerade bei Fleisch-Produkten, so die Veterinärmedizinerin mit Spezialisierung auf Hygiene- und Qualitätsmanagement, ist die Nahrungsmittelkette transparent, sicher, hygienisch und lückenlos nachverfolgbar.

Wenn Sie also ein Schnitzel in Ihrem Lieblingsrestaurant essen,
können Sie heute ganz genau recherchieren, in welchem Stall das Rind stand.

Die Produkte der Firma CAISLEY spielen in diesem Prozess eine entscheidende Rolle, denn mit den Ohrmarken, die nach EU-Richtlinien und sogar internationalen Vorgaben mit verschiedenen Informationen bedruckt sind, geben genaue Auskunft über das Trägertier und dessen Herkunft. Spätestens sieben Tage nach der Geburt muss ein Tier gemeldet werden. Es erhält eine eigene Nummer, die beim Schlachter und schließlich in der Fleischtheke immer mit angegeben wird.

Henrik Winkeler, Geschäftsführer bei CAISLEY, und Cornelia Nehls, zuständig für Qualitätsmanagement & Entwicklung, gaben einen umfassenden Überblick über die Geschichte des Unternehmens. Von den Anfängen in einer Scheune, wo mit einem Lasergerät erste Tiermarken erstellt wurden, bis hin zum global agierenden Unternehmen heute. CAISLEY gehört inzwischen weltweit zu den größten Herstellern für Identifikationssysteme mit Fokus auf die Tierkennzeichnung in der Landwirtschaft.

Schon die erste Produktlinie PRIMAFLEX Ohrmarken war am nationalen und internationalen Markt erfolgreich. Eine intensive Kundenbetreuung, die konsequente Ausrichtung auf die Bedürfnisse des Marktes sowie das weitreichende technische Know-how führten zur Etablierung weiterer Produktlinien.

Bei der anschließenden Unternehmensbesichtigung waren die Gäste sehr beeindruckt, denn der hohe Automationsgrad garantiert eine moderne und effiziente Produktion.  

Wir bedanken und ganz herzlich bei unserem Gastgeber und freuen uns auf die weitere enge Zusammenarbeit!

Ihr AIW