„Der Arbeitsmarkt hört nicht an der Grenze auf!“ so AIW Geschäftsführer Andreas Brill zu Beginn des „FORUMS Brennpunkte des Arbeitsrechts Deutschland // Niederlande“, das heute mit rund 30 Gästen gut besucht war. Unsere Lage im Grenzgebiet sollten wir – gerade hinsichtlich der überaus guten konjunkturellen Lage auf beiden Seiten der Grenze –

als Chance begreifen und mit einem 360-Grad-Blick alle Möglichkeiten ausschöpfen.

Linda Blom, die als Projektleiterin Arbeitsmarkt bei der EUREGIO tätig ist, stellte dar, welche Hindernisse beim grenzübergreifenden Arbeiten bestehen. Die deutsch-niederländischen Unterschiede – über die wir alle gerne Witze machen –  sind vielfältig. Typisch Deutsch? … ist zum Beispiel die Pünktlichkeit und Genauigkeit, alles wird geplant und gerne im Protokoll fest gehalten. Typisch Niederländisch? … ist der lockerer Umgang und das direkte ‚Du‘. Wie geht man im praktischen Arbeitsleben mit diesen Unterschieden am besten um?

Interkulturelle Kompetenz“ ist hier das richtige Stichwort!

Drei Schritte sind für einen gemeinsamen Konsens essentiell:

1. Selbsterkenntnis
2. Empathie
3. Transparenz

Was auf den ersten Blick gar nicht so kompliziert klingt, kann aufgrund unterschiedlicher Gesetzgebungen in beiden Ländern recht komplexe Fragestellungen mit sich bringen. Welches Recht ist anwendbar, ist eine Probezeit möglich, wie sieht es mit dem Kündigungsrecht aus, was passiert im Krankheitsfall und wie ist der Urlaubsanspruch geregelt?

Die beiden Rechtsexpertinnen Wera Tenbrock, Kohlschein, Lütkemeier & Partner mbB aus Stadtlohn, und Ingrid Warfman, Dijks Leijssen Advocaten & Rechtsanwälte aus Enschede, gingen dann ans ‚Eingemachte‘! Was die Arbeitsrechtliche Lage angeht, bestehen die Grenzen sehr wohl. Daher ist es wichtig, dass Arbeitgeber und -nehmer über die Möglichkeiten, Rechte und Hindernisse genau informiert sind. Die Fachanwältinnen stellten daher im Detail die „Brennpunkte des deutschen und niederländischen Arbeitsrechts“ dar und erläuterten eingehend verschiedene Aspekte wie Vertragsanbahnung, Inhalte und Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Vielen Dank an alle Beteiligten für ein aufschlussreiches Forum!