Diesmal war es nicht der Gärtner, sondern ein Bussard. Bei der Erkundungstour durch den Zwillbrocker Venn mit Forstwirtschaftsmeister Mike Dienstbier wurde es richtig spannend, als die AIW Gruppe auf einen ‚Tatort‘ stieß: ein großer Haufen Federn! Was genau war geschehen? Anhand der Spuren konnte der fachkundige Forstwirt den Tatort genauestens deuten: das ‚Opfer‘ war wohl eine Türkentaube und ein Bussard der ‚Mörder‘.

Die „AIW-WIR-MACHEN-BLAU-TOUR“ am 7. Oktober war für die rund 30 Teilnehmer ein Naturerlebnisseminar der besonderen Art, denn wer kennt sich heute noch besonders gut mit unserer Flora und Fauna aus? Für die großen und kleinen Teilnehmer gab es viel zu lernen: z.B. über die richtige Alterseinschätzung von Bäumen oder was es mit dem sogenannten ‚Hexenring‘ aus Pilzen auf sich hat.

Im ortsansässigen Hotel-Restaurant „Kloppendiek“ legte die Gruppe eine Mittagspause ein und im Anschluss konnten alle noch freie Zeit beim „Tag der offenen Tür“ in der Biologischen Station verbringen. Pilzsammler, Liebhaber alter Apfelsorten, Bienen- und Gartenfreunde – für alle ist etwas dabei! Ausgewiesene Experten stehen mit Rat und Tat zur Verfügung.

Alle waren begeistert – auch die jüngeren Teilnehmer, die vor der Tour noch etwas skeptisch waren – und wollen ganz sicher wiederkommen; am besten im Frühjahr 2018, wenn auch die Flamingos wieder zurück sind!

Der erste AIW Familientag war also ein voller Erfolg und wir werden auch im nächsten Jahr wieder alle Mitgliedsunternehmen, Partner, Freunde und deren Familien zu einem arbeitsfreien Tag einladen. Wir finden nämlich, dass wir an einem Tag im Jahr die Arbeit auch mal Arbeit sein lassen und uns den schönen Dingen des Lebens widmen können.

Vielen Dank an die Biologische Station für die Organisation vor Ort und an die interessierten und motivierten Teilnehmer!


DSC_0087a DSC_0069a DSC_0059a DSC_0078a DSC_0053a DSC_0052a DSC_0044a DSC_0031a DSC_0020a