Am Freitag trafen sich mehr als 80 Akteure aus dem deutsch-niederländischen Raum, um im Rahmen des EUREGIO Projektes „Pakt: Arbeitsmarkt über die Grenze!“ zu diskutieren. Auch der AIW ist aktiv dabei und unterstützt das Projekt,

denn ein grenzüberschreitend zugänglicher und transparenter Arbeitsmarkt ist entscheidend
für eine wirtschaftlich starke Grenzregion
.

Mehrere grenzüberschreitende Pilot-Projekte im Bereich der Vermittlung machen Chancen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer sichtbar. Andererseits tauchen auch Hürden auf. Dadurch wird deutlich, dass trotz jahrelanger Bemühungen eine grenzüberschreitende Berufslaufbahn eher die Ausnahme als die Regel ist. Schon seit Ende des Jahres 2014 tauscht die EUREGIO sich darum mit deutschen und niederländischen Akteuren aus der Region wie Kommunen, öffentlichen Arbeitsvermittlungsinstanzen und Kammern aus, um eine gemeinsame Arbeitsmarktstrategie zu entwickeln.

Auf dieser Basis hat der EUREGIO-Rat im Juni 2015 beschlossen, den „Pakt: Arbeitsmarkt über die Grenze!“ zu starten. Er soll ein politisches Signal für das „grenzübergreifende Arbeiten“ geben und einen Impuls für weitere konkrete Beiträge zum Abbau der Hürden leisten sowie Transparenz hinsichtlich der verschiedensten Initiativen bieten.

Erfahren Sie mehr unter www.paktarbeitsmarktüberdiegrenze.eu


Das Treffen fand in einem ganz besonderen Gebäude des niederländischen Gastgebers Intergas Verwarming B.V. in Coeverden statt. Hier wurde ‚Cross Border‘ mit dem neu errichteten Firmengebäude quasi in Stein gemeißelt. Der 2011 erbaute Komplex steht auf einer Grundstücksfläche von ca. 40.000 Quadratmetern. Das Besondere daran: 10.000 Quadratmeter des Grundstücks und ein Teil des Fabrikgebäudes liegen auf deutschem Boden. Die Realisierung des interkulturellen Bauprojektes war nicht ganz leicht, aber am Ende hat Deutschland die niederländischen Vorschriften akzeptiert.

Eine Glasfassade von achtzig Metern Breite und mehr als sechs Metern Höhe über die gesamte Länge des Gebäudes: Sie ist Blickfang des neuen Montagewerks der Intergas Verwarming, so Peter Cool, Technischer Direktor: Als Unternehmen wollen wir Transparenz ausstrahlen, das ist der richtige Weg. Niemand arbeitet mit uns in einer dunklen und geschlossenen Kiste.“ Das Unternehmen entwickelt und produziert hocheffiziente Heizkessel und das schon seit mehr als fünfzig Jahren.

Quelle: https://www.cobouw.nl/bouwbreed/bouwbericht/2017/6/nieuwe-fabriek-voor-intergas-verwarming-coevorden-101249792


© Fotos: Daniel Janning