Beim Business Lunch im Januar wurde eines ganz klar: im Mittelpunkt steht immer der Mensch, egal wie sehr die Digitalisierung oder gesellschaftliche Veränderungen das persönliche und berufliche Umfeld auf den Kopf stellen.

Anne Thesing, Regionalleitung Südkreis, stellte das umfangreiche Aufgabenfeld der InSel gGmbH für psychosoziale Dienste im Kreis Borken vor. In erster Linie geht es darum den Menschen zu helfen, die psychisch erkrankt sind und die Lebenssituation der Betroffenen umfassend zu verbessern. Die Beratung bei psychischen Problemen in der Arbeitswelt, egal ob aktuelle Krisensituationen oder präventiv, ist auch ein Tätigkeitsfeld der InSel. Wenn auffällige Leistungseinbußen, ein verändertes Sozialverhalten oder häufige Fehlzeiten bei Kollegen auftreten, könnten das deutliche Signale für psychische Überlastung sein. Die InSel ist dann ihr kompetenter Ansprechpartner!

Thomas Lepping, Geschäftsführer bei der Dimata OHG zeigte auf, „Wie man auch ohne Kopfschmerzen durch den digitalen Alltag kommt“.  Auch wenn es viele Herausforderungen und Hürden gibt, müssen wir die Digitalisierung der Arbeitswelt als Chance begreifen! Lepping sieht dabei drei wichtige Faktoren, die für den erfolgreichen Weg im digitalen Dschungel entscheiden sind:

  • Motivation
  • Vertrauen
  • Werte

In eine ganz ähnliche Richtung geht auch die Aussage der beiden Referentinnen Ingrid Werwein und Christina Willing von der Hetkamp GmbH, EDV-Beratung und Lösungen. „Die Balance zwischen Digitalisierung und Face to Face“ ist entscheidend und „Die Mischung macht`s“. In Zeiten der zunehmenden Digitalisierung wird der Faktor Mensch mit seinen Fähigkeiten die Welt kreativ und empathisch zu gestalten immer wichtiger. Die Empfehlung lautet also, setzen Sie auf Ihre Mitarbeiter und die Schlüsselfaktoren Bildung und Know-how!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Referenten und freuen uns schon jetzt auf den Business Lunch im März!

 


Business Lunch Termine im März 2019