AIW Mitgliederversammlung 2019 im rock’n’popmuseum

Am 9. April war es wieder so weit. Die AIW Mitgliederversammlung stand auf dem Programm und dieses Mal fand sie im kürzlich neu eröffneten rock’n’popmuseum in Gronau satt. Hier wird eine einzigartige Atmosphäre geboten und das kreative Genie von Panikrocker Udo Lindenberg ist allgegenwärtig.

Für die rund 90 Gäste des AIW ging es erst mal abwärts, und zwar in das Untergeschoss des Museums, wo wir in der ‚Turbine‘ die Versammlung abhalten durften. Dunkel, aber gemütlich und vor allem mit einer ganz besonderen Atmosphäre inklusive des Tonstudios der legendären Band CAN gleich nebenan.

Paul-Bernhard Weiß, 1. Vorsitzender im AIW, eröffnete die 39. Mitgliederversammlung und meinte, wer „richtig zählen kann, dem müsste auffallen, dass in diesem Jahr ein großes Ereignis ansteht“. Der AIW feiert seinen 40. Geburtstag und dazu wird es am 27. September 2019 auch eine „LandschaftsPARTY“ ab 15 Uhr geben. Bitte schon mal den Termin notieren! Alle Details dazu folgen demnächst.

Nach einem kurzen Grußwort durch den Hausherrn Thomas Albers, kam auch der neue Bürgermeister von Gronau Rainer Doetkotte auf die Bühne, der erst seit wenigen Tagen im Amt ist. Er betonte wie wichtig die Zusammenarbeit mit dem AIW ist und dass er sich auf die Kooperation freut.

Die Formalien, die es vorzutragen gilt, wurden gemeinsam von AIW Geschäftsführer Andreas Bill und Paul-Bernhard Weiß abgearbeitet. Andreas Brill gab im Weiteren einen Rückblick auf das Jahr 2018 mit einigen ausgesuchten Highlights:

  • Mehr Seminare (Auszubildende, DSGVO, Social Media, Telefontraining für MA)
  • Kinoabende „Die stille Revolution“ in Ahaus und Bocholt
  • Unternehmerabendtreffen bei Mitgliedsunternehmen
  • Früh- und Spätschichten mit den Bürgermeistern/-innen
  • Veranstaltungszahlen AIW: 96 in 2018
  • Kampagne ‚Leben – Arbeiten – Westmünsterland‘

Danach wurde vorgestellt, was in der Planung und Umsetzung ist:

  • Ausdehnung der Interessengruppen (Energie, Datenschutzbeauftragte, Produktion, Internationale Erfahrung)
  • Weite Bandbreite an Veranstaltungen (Qualität vor Quantität)
  • Intensivierung Austausch und Bündelung von Aktivitäten in der Region
  • Akquisition von neuen Mitgliedern
  • Gutschein für AIW Business Lunch – laden Sie Gäste ein
  • Erweiterung des AIW durch einen Schwesterverein am Niederrhein: ‚Aktive Unternehmen am Niederrhein‘
  • AIW Kongress am 27. Juni 2019 im Ahauser Schloss

Neue Mitglieder und neue Vorstände – sofern sie anwesend waren – stellten sich mit wenigen Sätzen kurz vor und wurden herzlich im AIW begrüßt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.  

Ebenfalls auf der Agenda stand das Thema „Das Auftragsportal – eine Idee für den AIW?“. Martin Hahn, Onvard GmbH, zeigte auf, wie man mithilfe einer solchen Online-Plattform den Austausch der Mitglieder untereinander fördern kann, durch eine umfangreiche Kontaktsuche nach Namen, Unternehmen, Ort, Interesse oder Branchen. Auch eine detailliertere Abbildung der Interessengruppen inkl. Terminen, Diskussionsthemen, oder Mitgliederliste wäre möglich. Die Mitglieder unterstützen dieses Thema, das der AIW künftig weiterverfolgen wird.

Aufgelockert wurde der gesamte Ablauf immer wieder durch kurze Statements einiger Netzwerkpartner mit denen der AIW eng verbunden ist. Das Stichwort dabei lautete ‚Freundschaft‘ und alle betonten, wie wichtig und wertvoll der Austausch untereinander ist. Folgende Organisationen stellten sich kurz vor – ganz nach dem Motto

„Netzwerke schaden nur dem, der keine hat“


Dann führte Andreas Brill den Bericht der Geschäftsführung weiter fort und präsentierte die Finanzen 2018 und das Budget 2019. Insgesamt kann man eine sehr positive Entwicklung der Zahlen feststellen, so dass sein Fazit lautete:

„Dem AIW geht es gut!“

Es folgte die Aussprache und der Rechnungsprüfungsbericht der Kassenprüfer, verlesen durch Markus Heming, Steuerberater bei Heisterborg & Partner Steuerberater mbB, der keine Beanstandungen vortragen konnte. Er beantragte auch die Entlastung des Vorstands, die nur mit der Enthaltung der Betroffenen einstimmig erteilt wurde.

Im Anschluss daran wurden die Satzungsänderungen erläutert, die im Vorfeld allen Mitgliedern zugesandt wurden. Paul-Bernhard Weiß erklärte, dass die Satzung inzwischen etwas ‚in die Jahre gekommen sei‘ und einige Unklarheiten bereinigt werden sollten. Dabei ging es um verschiedene Punkte wie Begrifflichkeiten, nahestehende Unternehmen, Vertretung durch die Geschäftsführung und die Datenschutzerklärung. Die Abstimmung ergab, dass die vorgeschlagenen Satzungsänderungen durchgeführt werden.

Weitere Anträge (gemäß §17 Abs. 3) wurden nicht vorgetragen, sodass die Versammlung um etwa 19:30 Uhr zum Abschluss kam.

Beim anschließenden gemütlichen Austausch waren einige besonders mutig und ‚trauten‘ sich in die Greenbox, um bunt verkleidet vor einem grünen Hintergrund Karaoke zu singen. Auf eine Veröffentlichung der aufgenommenen Videos verzichten wir an dieser Stelle.

Übrigens konnten sich einige unserer Gäste vorab bei der optionalen Führung durch die neue Ausstellung einen ersten Eindruck verschaffen und alle waren beeindruckt: „Wir kommen wieder“ hieß es „und bringen dann mehr Zeit mit, um in Ruhe alles anzuschauen“.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten und ganz besonders beim ganzen Team des rock’n’popmuseum, die eine tollen Job gemacht haben!

Ihr AIW