Viele Unternehmen beschäftigen sich derzeit intensiv mit den ungeahnten Möglichkeiten des additiven Fertigungsverfahrens und den damit verbundenen neuen Produktionsmöglichkeiten, Dienstleistungen und Aufgaben.

Im Rahmen des Arbeitskreises „Hochschule & Wirtschaft“ – eine Kooperation des AIW, VDI und REFA – wurde am 22. Juni 2017 in der Westfälischen Hochschule über die Welt des 3D-Drucks diskutiert. Rund 30 Teilnehmer, davon etliche Gäste aus den Niederlanden, beschäftigten sich u.a. mit diesen Fragen:

» Welche neuen Geschäftsmodelle entstehen im Zuge der additiven Fertigung?
» Worauf kommt es an, wenn sich zukunftsweisende Geschäftsideen im 3D-Sektor entwickeln?
» Was genau passiert derzeit im Westmünsterland, wenn es um die digitale Produktion geht?

Vorab stellte Herr Prof. Nisch kurz die Aktivitäten der Hochschule, Campus Bocholt auf diesem Gebiet vor.

Über „Neue Geschäftsmodelle durch 3D-Druck“ berichtete Dr. Jürgen Grüner, Geschäftsführer der wfc Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH. „3D-Druck bietet kleineren und mittleren Unternehmen viel Potenzial für neue Geschäftsmodelle“, so Dr. Grüner. Das Thema 3D-Druck sei längst mehr als Zukunftsmusik, betonte er und

„es ist besser, sich heute zu informieren, als morgen festzustellen, dass der eigene Markt verschwindet.“

Dass die nächste technische Revolution längst begonnen hat, bestätigte auch Jan Schuboth, Geschäftsführer der JSC Technology GmbH aus Ahaus. Er ist Experte für digitale Infrastruktur und moderne Industrie- und Organisationswelten. Innovative Technologien, neue Fertigungsverfahren, hochwertige und vielfältige Materialien ermöglichen eine breite Produktvielfalt, die sich auf nahezu alle Bereiche des Lebens auswirkt: Autos, Häuser, Nudeln oder sogar menschliche Organe werden schon heute im 3D-Druckverfahren hergestellt.

Besonderer Programmpunkt war das 3D Xperience Café unserer niederländischen Nachbarn, die in Sachen Innovation nicht selten Vorreiter sind. Die Teilnehmer konnten ihren Blick über die Grenzen hinweg auf die Entwicklungen in den Niederlanden werfen und sich u.a. mit den Experten von Palio International und Koese Engineering austauschen.

Eine Live-Vorführung mit einem 3D-Drucker rundete die Veranstaltung ab.


Arbeitskreis „Hochschule & Wirtschaft (AIW/REFA/VDI)

Logos