Die AIW Mitglieder der Region Stadtlohn-Vreden-Südlohn haben sich im Röttger’s Wirtshaus in Stadtlohn zum Mittagstisch mit dem Thema „Ausbau Glasfasernetz“ getroffen.

Bevor es zu den Gastvorträgen kam, stand die Wahl des Regionalvorstands auf der Tagesordnung. Dabei wurde Andreas Brill (Geschäftsführer der sysdata GmbH & Co. KG in Stadtlohn) als Regionalvorstand wiedergewählt. Er vertritt damit die Region auch im Gesamtvorstand des AIW. Als Mitglieder des Regionalvorstands wurden Hubert Thesker (Tenbrink Ladeneinrichtungen GmbH in Stadtlohn) und André Haake (Haake Technik GmbH in Vreden) wiedergewählt.

Danach berichtete Alfons Kramer (Geschäftsführer der SVS-Versorgungsbetriebe in Stadtlohn) über den gegenwärtigen Stand des Ausbaus des Glasfasernetzes in dieser Region. Der Ausbau wird bedarfsorientiert durchgeführt. Dabei wird versucht, für jeden interessierten Kunden eine praktikable und wirtschaftliche Lösung zu finden. Das zu realisieren ist insbesondere in den Außenbereichen von Stadtlohn, Vreden und Südlohn nicht immer leicht.

Anschließend informierte Nils Wanning (Geschäftsführer der epcan GmbH) über die Möglichkeiten, die sich durch die breitbandige Anbindung insbesondere für Unternehmen und ihre Mitarbeiter bieten. Gerade in Bezug auf die in den nächsten Jahren zu erwartende Entwicklung des zu übertragenden Datenvolumens, ist eine Glasfaseranbindung ein zukunftssicherndes Instrument und Standortvorteil. Das gilt für Einbindung von Homeoffice-Arbeitsplätzen genauso wie für die Auslagerung eigener IT in sichere Rechenzentren, von denen es in der Region mehrere gibt.

 

Mittagstisch 3