Stadtmarketing Bocholt, die Stadtsparkasse Bocholt, das Bocholt-Borkener Volksblatt, Rechtsanwalt André Nienhaus als Fachanwalt für Internetrecht und der AIW Unternehmensverband stellte den rund 60 interessierten Besuchern in Bocholt die Konzeption des Freifunknetzes vor. Die Fachleute vom Freifunk Münsterland.de, einer nicht kommerziellen Organisation von engagierten Freiwilligen, erklärte auch für Nichtfachleute leicht verständlich die Konzeption und die Vorteile eines Freifunknetzes.

Die Sparkasse stellt dafür 175 Router zur Verfügung. Ziel ist es, die Bocholter Innenstadt flächendeckend mit einem Freifunknetz abzudecken, um so Besuchern den kostenlosen und unproblematischen Zugang zum Internet zu ermöglichen.

Freifunknetze gibt es inzwischen auch in einer ganzen Reihe von anderen Kommunen in der Region. Besonders weit ist hier Gescher.

Aber auch für Unternehmen ist Freifunk eine interessante Thematik, um gewissen rechtlichen Gefahren aus dem Wege zu gehen. Hierüber wird der AIW in Kürze informieren und eine Veranstaltung anbieten.